Textschichten (graphische Darstellung)
Metadaten
ThemaSchlachten
Datierung[1468-1479]
TextschichtZwei Zufügungen an dem neuen Absatz der vorherigen Textschicht ([1469-1479]), beide durch Andreas Brun. Erfolgten vermutlich bald (evtl. im gleichen Arbeitsgang) nach den obigen Zufügungen.
Vergleich zuDer zweite Absatz wird durch Andreas Brun neu verfasst ("Eyn jewelk schal") und auf dem freien Platz der Seite niedergeschrieben. Eine Datierung fehlt. Die Hand ist die gleiche wie Textschicht [1468-1480] zu Dreck, demnach vor 1480. Die Analyse der Textschicht [1468-1474] zu Flachs erlaubt zudem eine Datierung vor 1474.
Zusätzlich dargestellt
Schreibkorrekturen: Korrekturen unmittelbar im Schreibfluß, die keiner (späteren) Textschicht zugeordnet werden.
ZitationKundige bok 2, digitale Edition, Schlachten, [1468-1479] <http://kundigebok.stadtarchiv.goettingen.de/kb2Web/Main?cite=3ymlqtz> (25.04.2018)

||
KA08R
Von slachtende


Ock en schal (nyma̅t) nymant, de dar eynen hoff edder rűm bii
sick hefft, slachten (upp̅) uppe der straten unde syne unrey-
nicheit unde blod von slachtende (upp̅) uppe de straten geyten.
We dijt vorbreke, unde so dicke he dat dede, scholde vor
he vorbroken hebben eynen schilling (pe̅ninghe) penninghe.


Eyn jewelk schal sine fercken bewaren (und̅) unde der in neyne
wis
(denn̅) denne to den
tiden so de
sween uth
(und̅) unde yn drifft
(upp̅) uppe de straten noch anders laten gan. Wat
(me̅) men
der to
(and̅n) andern (tid) tiden
dar findet, wil de radt panden latin, eyn
jewelk fercken vor 4iiij (pen̅) penninge. Worde ock der fercken
welk so gheslagen, ghetreddet, gheworppen edder
anders vorunradet, von weme dat gescheghe,
de scholde des ane wandil (blive̅) bliven.

Eyn jewelk schal ock sine fercken bewaren, dat se nicht
en gan uppe de straten, uppe de welle hinder de műren,
uppe der stadt graven unde bij de thűne edder uppe den
froűdenberch. Wat men der dar findet, wil de rat pan-
den laten: (ey̅) eyn jewelk fercken vor 4iiij (pe̅ni̅ge) penninge. Worde
ock der fercken, welk an den (vors) vorscriven steden edder hir
(upp̅) uppe der straten geslagen edder sust getreden, geworpen
effte ungerade dar (ann̅) anne geschege ane vorsathe. We dat
dede, de scholde des ane wandil bliven, uthbescheiden, wan
de swen uth unde in drifft.